Schrott u. Altmetall Abholung kostenlos

 

 

       

                      

   


              Schrott & Altmetallabholung in                 

   

                                             München und Umgebung                             

                                                           

        







    

 

       

                       

                                                                                                                                       


  Für kleine Mengen müssen wir für die Metallabholung eine Anfahrtspauschale berechen.

               

  Leider können wir eine kostenlose Metallabholung erst ab größeren Mengen anbieten.




   


                   Schrott & Altmetallabholung - Buntmetallankauf - Kabelschrottankauf                            


                                     

                         

                                  Firma Mergler


       

         Sie möchten Ihren Schrott oder Altmetall entsorgen ?


                 Rufen Sie uns an  Tel. 08131 317098

     

         oder senden Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular


        und wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung !

 
 
 


 

    

        Damit Sie sich nicht selbst um die Beseitigung Ihres Altmetall oder

       

        Schrottes kümmern müssen, steht Ihnen unsere Schrott und


        Altmetallabholung in München und Umgebung zur Verfügung.

   

        Wir bieten Firmen wie auch privaten Haushalten den kostenlosen

         

        Service der Schrott & Metallabholung, wie auch die Abholung von

 

        Buntmetall und Alteisen.


        Natürlich ab einer bestimmten Menge gegen Vergütung.


        Sollten bei Ihnen regelmäßig größere Mengen an Schrott anfallen,


        stellen wir Ihnen einen Container zur Verfügung.






     

        Metalldemontagen von fast allen vorstellbaren Größenordnungen können wir immer zu


             einem fairen Preis oder je nach Objektart auch kostenlos als Service anbieten.


                                 

                                                           Info: Herr Mergler 0179 5400370

 

  Elektro- und Elektronikgerätegesetz 


  Ziel des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) ist der Schutz von Umwelt und Gesundheit.


  Zusätzlich soll es helfen, natürliche Ressourcen zu schonen. Grundlegende Voraussetzung dafür ist es, Abfälle zu vermeiden und möglichst effizient zu           . verwerten. Das ElektroG verpflichtet u.a. die Hersteller, Verantwortung für den gesamten Lebenszyklus ihrer Produkte zu übernehmen.

  Bevor sich Verbraucherinnen und Verbraucher zur Entsorgung eines Elektro- oder Elektronikgerätes entschließen, sollten sie jedoch überprüfen,

  ob das Gerät möglicherweise noch anderweitig genutzt werden kann.

  In vielen Fällen schont eine längere Nutzung die Umwelt, gerade wenn dadurch die vorzeitige Entsorgung des alten und die unnötige Produktion

  eines neuen Gerätes vermieden werden kann.

  Auf keinen Fall dürfen Elektrogeräte in den Hausmüll gelangen. Denn dadurch gehen nicht nur wertvolle Rohstoffe für den Stoffkreislauf verloren,

  sondern es werden auch zusätzlich Schadstoffe in den Hausmüll eingetragen.

  Zur Information darüber, welche Geräte durch die Sammelstellen oder

  Rücknahmesysteme angenommen werden, sind Elektrogeräte durch ein deutliches Symbol, die durchgestrichene Abfalltonne, gekennzeichnet.

  Die Kommunen sind verpflichtet, Elektro- und Elektronik-Altgeräte aus Privathaushalten an Sammelstellen entgegenzunehmen. Dort sind sie von den

  Herstellern abzuholen und fachgerecht zu entsorgen.



  Was ist Schrott?

 

  Schrott ist das wohl älteste Beispiel für Recycling der Menschheitsgeschichte. Metall kann theoretisch beliebig oft ohne nennenswerte

  Verluste eingeschmolzen und neu verarbeitet werden. Tatsächlich ist es eines der wenigen Beispiele von echtem Recycling. Für jede

  Tonne Stahlschrott, die anstelle von Roheisen bei der Stahlerzeugung eingesetzt wird, brauchen 1,5 t Erz nicht abgebaut, 0,5t Brennstoff

  (Kohle,  Öl) nicht gefördert und über weite Strecken transportiert werden – natürliche Ressourcen werden umfassend geschont. Die

  Energieeinsparung bei der Erzeugung auf Schrottbasis beträgt 90 %. Eine ökologische Bilanz, die sich sehen lassen kann und die

  außerdem in gleichem Maße ökonomische Vorteile bietet.“

 

  Schrott lässt sich in Stahlschrott, Altmetallschrott und Elektroschrott einteilen. Jede Kategorie besteht dann noch aus weiteren

  Unterkategorien.

 

  Mischschrott

 

  Als Mischschrott oder Sammelschrott wird Schrott bezeichnet, der mit anderen Stoffen vermischt ist. Weil für diesen Schrott nur nach

  aufwendigem sortieren und zerkleinern weiterverarbeitet werden kann, sind auch die Preise für Mischschrott nur gering. In Mischschrott

  darf maximal 10% an fremden Stoffen und keine gefährlichen Stoffe enthalten sein.

 

  Altmetallschrott

 

  Der Altmetallschrott enthält ein oder mehrere Nicht-FE-Metalle wie etwa Zink, Zinn, Kupfer, Messing , Aluminium und Blei. Wegen des

  geringeren Energieaufwands bei der Herstellung aus Recycling-Material besitzen Altmetalle eine hohe Wiedergewinnungsquote von

  rund 60 Prozent. Da es für jedes Metall eine eigenes Aufbereitungsverfahren gibt, muss der Altmetallschrott möglichst frei von

  Anhaftungen wie Plastik oder Holz sein und nach Metall getrennt werden.

 

  Stahlschrott

 

  Stahlschrott wird durch das chemische Symbol für Eisen auch als FE-Schrott bezeichnet. Als Mischrott, Scherenschrott oder Brenner-

  schrott werden dabei zum Beispiel alte Maschinen, die weniger als 5% Anhaftungen enthalten und frei von Kupfer, Zinn und anderen

  Legierungen sind, bezeichnet. Neben Altmaschinen gehören auch Schrauben, Gitterroste, alte Fahrräder, Garagentore, Metallzäune und

  Bleche dazu.